#

Kategorie: Österreich

Reiseziele: Österreich


Güssing (Burgenland)


Rust (Burgenland) (Burgenland)

Der gesamte malerische Altstadtbereich von Rust ist heute denkmalgeschützt. Die zahlreichen Bürgerhäuser aus dem 16. bis 19. Jahrhundert besitzen gepflegte Renaissance-, Barock- oder historistische Fassaden mit schönen Fenster- und Portalrahmungen, Erkern, Wappen- und Stuckdekorationen. 2001 wurde die Ruster Altstadt gemeinsam mit der Region Neusiedler See in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten aufgenommen. Die Häuser besitzen noch heute ihre ursprüngliche Funktion als Wohn- und Betriebsstätten der Bürger.


Podersdorf am See (Burgenland)

Der Ort ist das Zentrum des Tourismus mit einem großzügig angelegten Strandbad am Neusiedler See im Seewinkel. Die geschützte pannonische Landschaft und die zahlreichen örtlichen Heurigen dienen Radfahrern und Wanderern als beliebte Ausflugsziele.


Frauenkirchen (Burgenland)

Frauenkirchen ist Schulstadt mit einer Volks- und einer Hauptschule und einer Handelsakademie. In der Fußgängerzone gibt es einige Geschäfte.


Forchtenstein (Burgenland)

Forchtenstein ist vor allem durch die dominante Burg bekannt.


Eisenstadt (Burgenland)

Eisenstadt liegt am Fuße des Leithagebirges und ist mit ihren 13.351 (Stand Jänner 2013) Einwohnern die kleinste Landeshauptstadt in Österreich.


Burg Lockenhaus (Burgenland)


Leobendorf (Niederösterreich) (Niederösterreich)

Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs.


Klosterneuburg (Niederösterreich)

Klosterneuburg liegt an der Donau, unmittelbar nördlich von Wien, von dem es durch den Kahlenberg und den Leopoldsberg getrennt ist. Ein Teil des Gemeindegebietes ist als Naturpark Eichenhain unter Schutz gestellt. Klosterneuburg ist seit alters her auch ein bekanntes Zentrum des Weinanbaus. Hierauf weisen auch viele Buschenschanken (Heuriger) in der Umgebung des Ortes, eine Art der Straußwirtschaft.


Zwettl (Niederösterreich)

Die Stadt gilt als das Zentrum des Waldviertels. Am 12. Februar 1929 wurde in Zwettl mit -36,6 °C die kälteste bestätigte Temperatur in einem bewohnten Ort in Österreich gemessen. In Zwettl herrscht ein Übergangsklima mit kontinentalem Einfluss aus dem Osten und ozeanischem Einfluss aus dem Westen.


Krems an der Donau (Niederösterreich)

Krems liegt im Donautal und zwar im östlichen Randbereich der Wachau und am Südabbruch des Waldviertels. Die Stadt ist Handelsstadt, Kulturstadt, Schul- und Universitätszentrum.


Dürnstein (Niederösterreich)

In Verbindung mit der landschaftlichen und architektonischen Schönheit der Wachau ist der Ort eines der bekanntesten touristischen Ziele in Österreich geworden. Der Wachauer Wein und mit ihm die Heurigenlokale und der Tourismus spielen eine bedeutende wirtschaftliche Rolle. Das bekannteste österreichische Weingut, die Domäne Wachau, hat ihre Kellereien vor den Stadtmauern von Dürnstein.


Waidhofen an der Ybbs (Niederösterreich)

Die Innenstadt Waidhofens verfügt über einen bemerkenswert geschlossenen historischen Baubestand. Die Wohnhäuser des Innenstadtbereiches sind großteils im Kern spätmittelalterlich. In vielen Häusern sind daher gotische Innenhöfe mit Arkadengängen vorhanden. Die Fassaden wurden allerdings großteils ab Beginn des 19. Jahrhunderts geschaffen und gehören meist dem Stil des Biedermeier, der Neorenaissance und des Neobarocks an.


St. Pölten (Niederösterreich)

Die Stadt ist, je nach Definition, die oder zumindest eine der ältesten Städte Österreichs. St. Pölten ist seit 1986 Landeshauptstadt und größte Stadt des österreichischen Bundeslandes Niederösterreich.


Melk (Niederösterreich)

Die Stadtgemeinde Melk liegt am rechten Ufer der Donau und wird als ‚das Tor zur Wachau‘ bezeichnet. Teile der Stadt, wie das Stift Melk, sind Teil des UNESCO-Weltkulturerbes Wachau.


Amstetten (Niederösterreich)

Durch anhaltende Baumaßnahmen verfügt Amstetten heute über eine sehr moderne Infrastruktur. Nicht zuletzt das Stadtzentrum ist in den letzten Jahrzehnten völlig umgestaltet worden, so dass Amstetten den Charakter eines reinen Transitortes, Industrie- und Bankplatzes etwas verloren hat.


Wiener Neustadt (Niederösterreich)

Wiener Neustadt liegt im Steinfeld, dem südlichsten Teil des Wiener Beckens. Das Klima in Wiener Neustadt ist pannonisch. In der Regel sind die Sommer heiß und trocken und die Winter kalt und trocken, wobei im Sommer aber mehr Niederschlag fällt. Wiener Neustadt wird vor allem aufgrund mehrerer historisch bedeutsamer Bauwerke (u.a. Dom, Hauptplatzensemble, Stadtmauerreste) von Touristen besucht.


Stift Heiligenkreuz (Niederösterreich)


Semmering (Niederösterreich) (Niederösterreich)

Seit dem 19. Jahrhundert ist der Ort ein beliebtes Ferienziel der ‚feinen Gesellschaft‘ Wiens im Sommer. In den Villen des mondänen Kurortes versammelten sich nicht nur der Adel, sondern auch die Zweite Gesellschaft sowie Künstler. Sie gaben und geben dem Lebensgefühl hier diesen Namen. Der Semmering wurde vor allem um 1900 von den Wienern als Naherholungs- und Ausflugsgebiet geschätzt. Auch heute noch sind der Wintertourismus und der Kurtourismus von großer wirtschaftlicher Bedeutung.


Puchberg am Schneeberg (Niederösterreich)

Der Tourismus ist seit der Wende zum 20. Jahrhundert Haupteinnahmequelle der Marktgemeinde. Der Schneeberg war schon früher ein beliebtes Ausflugsziel; die Schutzhütten hatten damals bereits jährlich etwa 10.000 Besucher. Puchberg ist dank der Doppelsaison eine der bestbesuchten Gemeinden in Ostösterreich. In Puchberg bestehen zwei Hauptattraktionen: die Schneebergbahn und das Salamander-Skigebiet.


Neunkirchen (Niederösterreich) (Niederösterreich)

Neunkirchen ist eine der ältesten Ansiedlungen des Wiener Beckens. Bereits in der Stein- und Bronzezeit durchstreiften Menschen das heutige Siedlungsgebiet, wie einzelne Funde belegen.


Mödling (Niederösterreich)

Mödling liegt am Rande des Wiener Beckens. An den Hängen des Wienerwaldes sind zahlreiche Weingärten mit den zugehörigen Heurigen in der Stadt. Die historische Altstadt mit alten Bürgerhäusern ist Fußgängerzone.


Baden (Niederösterreich) (Niederösterreich)

Baden ist aufgrund der heißen Schwefelquellen eine bedeutende Kurstadt. Diese Schwefelquellen sind schon seit Jahrtausenden bekannt. Das Stadtbild ist durch Bauten des Biedermeier geprägt, im frühen 19. Jahrhundert erlebte die Stadt durch den Badetourismus aus Wien einen wirtschaftlichen Aufschwung.


Bad Vöslau (Niederösterreich)

Bad Vöslau liegt am Abhang des Wienerwaldes zum Wiener Becken. Die Stadt ist eine Tourismusgemeinde. Der Weinbau zählt zur Weinbauregion Thermenregion. Im Stadtgebiet wird außerdem aus ca. 660 Metern Tiefe das Vöslauer Mineralwasser gewonnen und nach ganz Europa exportiert.


Gmünd (Niederösterreich) (Niederösterreich)

Die Stadt Gmünd hat einige historische und architektonische Sehenswürdigkeiten aufzuweisen. Ein Schwerpunkt liegt dabei in der Gmünder Altstadt. Die Sgraffito-Häuser am Stadtplatz stammen aus dem 16. Jahrhundert, wie sie in ähnlicher Art auch in Weitra vorhanden sind. Außerdem findet man am Stadtplatz das ebenfalls aus dem 16. Jahrhundert stammende Alte Rathaus, die alte Schranne.


Dachstein-Rieseneishöhle (Oberösterreich)


Bad Ischl (Oberösterreich)

Die Stadt Bad Ischl ist ein österreichischer Kurort im Zentrum des Salzkammergutes im südlichen Teil von Oberösterreich. Das Stadtbild von Bad Ischl ist durch Bauten des Historismus, im Besonderen der Gründerzeit, geprägt. Die Stadt nennt sich auch ‚Kaiserstadt‘, im Gedenken an Kaiser Franz Joseph.


5 Fingers (Oberösterreich)


Schlögener Schlinge (Oberösterreich)


Villach (Kärnten)

Villach ist die zweitgrößte Stadt Kärntens, siebtgrößte von ganz Österreich und ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in Österreich sowie im Alpen-Adria-Raum.


Weißensee (See in Kärnten) (Kärnten)


Spittal an der Drau (Kärnten)

Spittal liegt zwischen dem Lurnfeld und dem Unteren Drautal. Von Norden nach Süden durchfließt die Lieser die Stadt und mündet dann in die Drau.


Millstatt am See (Kärnten)

Millstatt ist eine Marktgemeinde im Bezirk Spittal an der Drau in Kärnten. Im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts wandelte sich Millstatt innerhalb weniger Jahrzehnte zu einem ausgeprägten Fremdenverkehrsort, der Sommertourismus ist bis heute der wichtigste Wirtschaftsfaktor der Gemeinde am Millstätter See.


Malta Hochalmstraße (Kärnten)


Gmünd in Kärnten (Kärnten)

Gmünd liegt am Zusammenfluss von Malta und Lieser an einer wichtigen Nord-Süd-Verbindung der Alpen, die heute von der Tauern Autobahn (A 10) bedient wird.


Gurk (Kärnten) (Kärnten)

Der Markt Gurk ist von Bergwiesen und ausgedehnten Hochwäldern umgeben und stellt ein Zentrum des wenig besiedelten Gurktals dar. Flussabwärts der Gurk liegt die Kleinstadt Straßburg, von deren Festung einst die Gurker Fürstbischöfe regierten.


Friesach (Kärnten) (Kärnten)

Friesach (Kärnten) ist die älteste Stadt Kärntens und für ihre heute noch gut erhaltenen mittelalterlichen Bauwerk, wie die Stadtbefestigung samt wasserführendem Stadtgraben, bekannt.


Burg Hochosterwitz (Kärnten)


Wörthersee (Kärnten)


Klagenfurt am Wörthersee (Kärnten)

Klagenfurt am Wörthersee ist sie die größte Stadt Kärntens und sechstgrößte Österreichs. Durch seine Bauwerk sowie aufgrund der Nähe zum Wörthersee ist Klagenfurt zudem ein Zentrum des Tourismus im Süden Österreichs.


Eisriesenwelt (Land Salzburg)


Linz (Oberösterreich)

Linz ist die drittgrößte Stadt Österreichs mit 203.000 Einwohnern an der Donau und der Landeshauptstadt Oberösterreichs und bildet das Herzstück der zweitstärksten Wirtschaftsregion Österreichs. Weiterlesen


Graz (Steiermark)


Wien (Wien)

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen – Wien war jahrhundertelang kaiserliche Reichshaupt- und Residenzstadt der Habsburger und damit als Hauptstadt des Heiligen Römischen Reiches, des Kaisertums Österreich und als eine der beiden Hauptstädte Österreich-Ungarns ein kulturelles und politisches Zentrum Europas. Weiterlesen


Salzburg (Land Salzburg)

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen – Die Geburtsstadt Mozarts ist neben ihrem wohl berühmtesten Sohn vor allem für die barocke Altstadt, Weiterlesen


Innsbruck (Tirol)

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen – Innsbruck ist die Landeshauptstadt von Tirol in Österreich. Ihr Name leitet sich ab von der Brücke über den Inn. Die Stadt im Inntal liegt an der Alpen-Transit-Strecke Brenner nach Südtirol.


Kategorien

© 2004 - 2018 Volker Pohl, Buchholz/Nordheide | Impresssum | Datenschutzerklärung

Quellen und Inspiration: u.a. wikipedia.org; www.wikivoyage.org; Informationen von Tourismusverbänden, der eigenen Recherche in Bücher und im Internet.

Die Textausschnitte stammen zum Teil aus der freien Enzyklopädie Wikipedia oder Wikivoyage und sind unter der Creative Commons Attribution/Share Alike Lizenz verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein.

Hinweis: Die Informationen entsprachen am Tag der Veröffentlichung dem aktuellen Wissensstand. Änderungen können in der Zwischenzeit eingetreten sein, ohne dass diese hier berücksichtigt worden. Vor Antritt einer Reise überprüfen Sie bitte die Informationen bei den entsprechenden Unternehmen, Institutionen, etc.

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.