#

Kategorie: Europa

Reiseziele: Europa


England – Länder & Sitten (Großbritannien)

England: Understatement und Lovely Weather

In Großbritannien pflegt man einen eher traditionellen und konservativen Lebensstil. Die Traditionsverbundenheit offenbart sich in der Liebe zum Königshaus, in Militärparaden und traditionellen Sportereignissen. Understatement und britischer Humor gelten als die vielleicht typischsten Eigenschaften der Inselbewohner. Ebenso sprichwörtlich ist ihre Rücksichtnahme, wie sie sich im disziplinierten Schlangestehen offenbart. Jeder vom Kontinent kommende Gast oder Besucher des Landes wird in die Kunst des geduldigen „queueings“ eingewiesen, sofern er sie nicht schon beherrscht. „Are you in the queue?“ oder „This is a queue“ bekommt man zu hören, wenn man sich nicht ordentlich anstellt. Teamgeist und Fair Play sind Eigenschaften, die nicht nur im Sport, sondern auch im Geschäftsleben geachtet sind.

Weiterlesen


Frankreich – Länder & Sitten (Frankreich)

Frankreich: Mit gediegener Konversation punkten

Die Grande Nation ist stolz auf ihre glorreiche Vergangenheit und ihre kulturellen Errungenschaften. Bildung und Kultur gelten sehr viel im Land. Und da ein wenig einleitende Konversation in Frankreich zum guten Ton gehört, können Sie mit einer kleinen Plauderei über diese Themen in jedem Fall punkten. Natürlich auf Französisch.

Weiterlesen


Griechenland – Länder & Sitten (Griechenland)

Griechenland: Kopfschütteln bedeutet Ja!

Die Geschäftskontakte mit griechischen Partnern gestalten sich für Deutsche erfreulich unkompliziert. Die griechische Sprache ist lebhaft, Mitteilungen werden gestenreich untermalt. Es geht im Allgemeinen wesentlich formloser und weniger steif zu als in vielen anderen Ländern.

Weiterlesen


Italien – Länder & Sitten (Italien)

Italien: Machen Sie eine gute Figur!

In Italien setzt man sich in Szene und zeigt sich gern im besten Licht: „Fare una bella figura “ – eine gute Figur zu machen – gehört zum Lebensmotto der Italiener. Das bezieht sich nicht nur aufs äußere Erscheinungsbild, sondern kennzeichnet auch eine Lebenshaltung. Man ist bestrebt, in allen Lebenslagen einen guten Eindruck machen. So wird das Beste aus allem gemacht, gejammert wird nicht. Tüchtigkeit, Optimismus und Initiative werden geschätzt.

Weiterlesen


Niederlande – Länder & Sitten (Niederlande)

Niederlande: Sagen Sie niemals Holland!

Seit dem Zweiten Weltkrieg begegnet man den Deutschen in den Niederlanden mit vorsichtiger, teilweise ablehnender Reserviertheit. Großspuriges Auftreten verstärkt die Ablehnung und verspielt Sympathien. Vermeiden Sie am besten das Thema „Nationalsozialismus“ und treten Sie mit bescheidener Zurückhaltung auf. Obwohl die Niederländer die deutsche Sprache verstehen, sind sie nur selten bereit, diese zu sprechen. Sämtliche Herzen öffnen sich Ihnen, wenn Sie sich niederländische Sprachkenntnisse aneignen. Jedes Bemühen darum, die Landessprache zu sprechen, wird hoch geschätzt.

Weiterlesen


Spanien – Länder & Sitten (Spanien)

Spanien: Die Siesta ist heilig!

Wer im spanischen Geschäftsleben Fuß fassen will, sollte sich zunächst einmal daran gewöhnen, dass die Uhren dort anders gehen als in Deutschland. Man beginnt mit der Arbeit um 9.30 Uhr und arbeitet bis Mittags. Dann ist Siesta! Diese ausgedehnte Mittagspause in der Zeit zwischen 13.30-15.30 Uhr ist unbedingt einzuhalten. Ab 15:30 wird weiter gearbeitet bis 22 Uhr.

Weiterlesen


Russland – Länder & Sitten (Russland (europäischer Teil))

Russland: Rechnen Sie mit viel Gefühl!

Persönliche Beziehungen sind auch in Russland die Voraussetzung für Geschäfte. Trotz der Feindschaft zwischen Deutschland und Russland im Zweiten Weltkrieg stehen die Russen den Deutschen insgesamt sehr positiv gegenüber. Geschätzt werden deutsche Eigenschaften wie Tüchtigkeit und praktische Intelligenz. Vor allem stellt aber die Liebe zur Kultur eine Brücke zwischen den Völkern dar. Ein Gespräch über Kultur – vor allem über Literatur und klassische Musik – wirkt verbindend und ist als Gesprächseinleitung ideal.

Weiterlesen


Portugal – Länder & Sitten (Portugal)

Portugal: Wer oder was ist Saudade?

Um die portugiesische Mentalität zu verstehen, muss man wissen, was Saudade bedeutet. Während die Menschen der meisten Mittelmeerländer eher extrovertiert sind, ist der portugiesische Nationalcharakter geprägt von leichter Melancholie und Introversion. „Saudade“ lautet der Schlüsselbegriff für dieses speziell portugiesische Lebensgefühl. Das wohlklingende Wort wurde zu den zehn schönsten Wörtern der Welt gekürt und gilt als nicht übersetzbar. Eine annähernde Übersetzung und Beschreibung des Phänomens finden wir bei Wikipedia:

Weiterlesen


Müritz-Nationalpark (Mecklenburgische Seenplatte)

Der 1990 gegründete Müritz-Nationalpark befindet sich im Süden Mecklenburg-Vorpommerns und ist der größte terrestrische Nationalpark der Bundesrepublik. Der Park erstreckt sich über die zwei räumlich getrennten Gebiete der Mecklenburgischen Seenplatte und eines Teiles der Feldberger Seenlandschaft.


Springe (Region Hannover)


Nationalpark Abruzzen, Latium und Molise (Abruzzen, Latium, Molise)


L’Aquila (Abruzzen)

L’Aquila liegt auf rund 700 Metern im weiten Tal des Aterno. Es wird von allen Seiten von den Bergen der Abruzzen beherrscht, darunter im Osten dem Gran Sasso d’Italia, dem höchsten Berg des italienischen Festlands außerhalb der Alpen. Weiterlesen


Gran Sasso d’Italia (Abruzzen)

Dieses höchste Gebirge auf der Apenninenhalbinsel, etwa in deren Mitte gelegen, bildet den westlichsten und zugleich höchsten Teil der Abruzzen. Höchster Gipfel des Gran Sasso ist der Corno Grande mit 2.912 m. An seiner Nordseite befindet sich der südlichste Gletscher Europas. Der Gran Sasso ist touristisch gut erschlossen und besonders für Bergtouren, aber auch für Wintersport ein beliebtes Fremdenverkehrsziel. Der Großteil des Bergmassivs ist Teil des Gran-Sasso-Nationalparks.


Udine (Friaul-Julisch Venetien)

Udine ist nach Triest die zweitgrößte Stadt der Region und zählt als wichtigste Stadt der historischen Landschaft Friaul. Das Klima von Udine hat vorwiegend kontinentalen Charakter, jedoch weniger ausgeprägt als in den Städten der zentralen und westlichen Poebene. Weiterlesen


Cividale del Friuli (Friaul-Julisch Venetien)

Cividale del Friuli ist eine traditionsreiche Stadt im nordost-italienischen Friaul. Die Stadt ist eine ursprünglich keltische Siedlung, die von Julius Caesar zur Stadt erhoben wurde. In der Altstadt ist vor allem die Piazza del Duomo sehenswert. Weiterlesen


San Leo (Emilia-Romagna)

San Leo ist ein Ort in der Provinz Rimini in der Nähe von San Marino und nahe der Adria.


Parma (Emilia-Romagna)

Parma ist eine Stadt in der Provinz Parma, Teil der Emilia-Romagna in Italien. Weiterlesen


Schloss Stupinigi (Piemont)


Gressoney (Aostatal)

Gressoney (walserdeutsch Greschunei) ist eine Talschaft südlich des Monte-Rosa-Massivs in der italienischen Region Aostatal. Gressoney ist eine traditionell deutschsprachige Gemeinde, deren Bevölkerung ab dem 12. Jahrhundert vom schweizerischen Zermatt her über den Theodulpass und durch das oberste Val d’Ayas in das Tal der Lys eingewandert war.


Toledo (Kastilien-La Mancha)


Valencia (Region Valencia)


Viana (Navarra) (Navarra)


Saragossa (Aragon)


Trient (Trentino-Südtirol)

Trient liegt, umgeben von Bergen, im Flusstal der Etsch (Adige), 55 km südlich von Bozen und 100 km nördlich von Verona.


Riva del Garda (Trentino-Südtirol)

Riva del Garda ist ein bereits in der Römerzeit besiedelter Ort am nördlichen Ufer des Gardasees und der einzige größere Ort am Gardasee, der zum Trentino gehört.
Heute ist Riva del Garda ein beliebter Touristenort. Wahrzeichen ist der leicht schiefe Torre Apponale, ein 34 m hoher Uhrturm aus dem Jahre 1220, der über dem Hafen von Riva aufragt.
Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Rocca di Riva, eine Stadtburg, die ganz von Wasser umgeben ist und auf das 12. Jahrhundert zurückgeht.


Meran (Trentino-Südtirol)


Kloster Säben (Trentino-Südtirol)


Innichen (Trentino-Südtirol)

Innichen gilt als einer der beliebtesten Urlaubsorte im Südtiroler Hochpustertal. Im Sommer wie im Winter bietet es vielfältige Aktivitäten: Im Sommer vor allem Wandern und Klettern sowie Radfahren am Drauradweg und Mountainbiken. Bei Familien besonders beliebt ist der grenzüberschreitende Radweg von Innichen nach Lienz im benachbarten Österreich.


Gröden (Trentino-Südtirol)

Das 25 km lange Seitental des Eisacktals beginnt bei Waidbruck und führt nach Osten hinauf bis zum Sellastock bzw. zu den Pässen Sella- und Grödner Joch, welche am Sellastock an der südlichen bzw. östlichen Seite anschließen.


Drei Zinnen (Trentino-Südtirol)

Die Drei Zinnen sind ein markanter Gebirgsstock in den Sextner Dolomiten.


Brixen (Trentino-Südtirol)

Brixen ist eine der ältesten Städte Tirols, der Hauptort des Eisacktales und die drittgrößte Stadt Südtirols. Weiterlesen


Bozen (Trentino-Südtirol)

Bozen wird zu den großen städtischen Zentren im Alpenraum gerechnet und gilt auf Grund seiner Bikulturalität als wichtiger Begegnungsort zwischen dem deutsch- und italienischsprachigen Kultur- und Wirtschaftsraum. Weiterlesen


Troodos-Gebirge (Republik Südzypern)


Tal der Zedern (Republik Südzypern)

Das Tal der Zedern ist ein abgeschiedenes Tal in 1100 m Seehöhe am südlichen Abhang des 1408 Meter hohen Tripylos, ca. 18 Kilometer vom Kykkos-Kloster entfernt. Es ist auf einer unbefestigten kurvigen Straße erreichbar. Die Zeder gilt im Volk als Symbol des Todes; die Abgeschiedenheit und Stille der unberührten Natur hier wirkt eindrucksvoll. Geschätzte 40.000 Zypern-Zedern (Cedrus brevifolia) stehen in diesem Tal.


Paphos (Republik Südzypern)

Paphos liegt an der Südwestküste im griechischsprachigen Teil der Insel. Paphos verfügt über einen bedeutenden Hafen, der heute hauptsächlich touristischen Charakter hat. Wichtigstes Wahrzeichen ist das mittelalterliche Kastell direkt am Hafen, das Osmanen 1592 wieder aufbauten, nachdem es zuvor von den Venezianern aufgegeben und teilweise zerstört worden war. Zu erwähnen sind besonders die römischen Häuser aus dem 2./3. Jahrhundert n. Chr. mit ihren wertvollen Bodenmosaiken. Die so genannten Königsgräber aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.


Kykkos-Kloster (Republik Südzypern)


Nikosia (griechischer Teil) (Republik Südzypern)

Im südlichen Teil der Altstadt herrscht reges kulturelles Leben mit einigen Restaurants und Kneipen, besonders in der Umgebung des Famagusta-Tores. Über die ganze Altstadt verstreut sind traditionelle Läden und Handwerksbetriebe. In der Ledrastraße, die an der Platía Eleftherías beginnt und bis zur Grünen Linie führt, befinden sich die größeren und moderneren Geschäfte. Die Laikí Jitoniá ist ein vornehmlich touristisch genutzter Stadtteil. Sehenswertes: die knapp fünf Kilometer lange Venezianische Festungsmauer, das Befreiungsdenkmal auf der Podokataro-Bastion, Johannes-Kathedrale, Ikonenmuseum, Museum des Nationalen Kampfes, Cyprus Museum (Archäologisches Museum) und Cyprus Classic Motorcycle Museum.


Kourion (Republik Südzypern)


Larnaka (Republik Südzypern)

Larnaka ist eine Hafenstadt im Südosten der Mittelmeerinsel Zypern mit 77.000 Einwohnern. Besonders sehenswert: die Strandpromenade Phinikoudes, das Archäologische Museum am Kalogreon-Platz, Pierides-Museum, das türkische Kastell wurde 1625 und die Agios-Lazaros-Kirche.


Chirokitia (Republik Südzypern)


Morfou (Türkische Republik Nordzypern)

Das Gebiet um Morfou ist Zyperns bedeutendste Anbaugebiet für Zitrusfrüchte, deren Erträge einen beachtlichen Teil des nordzyprischen Exports bilden. Besonders sehenswert ist: das Kloster Agios Mamas mit dem Grabmal des Heiligen Mamas, der persische Palast von Vouni und die antike Siedlung Toumba tou Skourou.


Nikosia (türkischer Teil) (Türkische Republik Nordzypern)

Sehenswürdigkeiten im Norden der Stadt: Arabahmet-Moschee, Selimiye-Moschee, erbaut im 13. Jahrhundert als Kathedrale Hagia Sophia, Sultan-Mahmut-Bibliothek mit einer großen Sammlung islamischer Manuskripte, der zentrale Atatürk-Platz, die alte Karawanserei Büyük Han, Dervi? Pa?a Villa, Feinschliff Museum, Türkisches Ethnographisches Museum (Mevlevi Tekke), Barbarei Museum und die Bibliothek des Sultans Mahmud II.


Pentadaktylos (Türkische Republik Nordzypern)

Das Gebirge besteht aus Kalkstein und fällt im Norden relativ steil ins Meer ab.Mehrere Burgen und Klöster aus byzantinischer und fränkischer Zeit (ab ca. 1200 der französischem Adelsfamilie der Lusignans) nutzen die schroffe Lage und den weiten Blick, unter anderem die Burgen St. Hilarion, Buffavento und Kantara sowie die gotische Abtei Bellapais des Prämonstratenser-Ordens.


Girne (Türkische Republik Nordzypern)

Girne ist eine Hafenstadt mit etwa 26.000 Einwohnern. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören vor allem die Festung von Kyrenia, der alte Stadtkern mit seinen engen steilen Gassen und der Fischerhafen. Mit 96 Hotels ist Girne der wichtigste Standort der Tourismusbranche in der Türkischen Republik Nordzypern. Girne hat drei Museen: Ikonen-Museum, Schiffswrack-Museum und Volkskunst-Museum. Besonders sehenswert ist zudem die Abtei Bellapais. Das Kloster des Prämonstratenser-Ordens liegt an den Hängen des Pentadaktylos.


Buffavento (Burg) (Türkische Republik Nordzypern)


Salamis (Zypern) (Türkische Republik Nordzypern)


Lugano (Tessin)

Lugano liegt am Luganersee und ist umgeben von den drei Aussichtsbergen. Lugano hat sich in den letzten 20 Jahren sehr stark entwickelt und ist heute nach Zürich und Genf der drittgrösste Finanzplatz der Schweiz.


Locarno (Tessin)

Die Stadt Locarno liegt am Nordufer des Lago Maggiore und am Ostrand des Maggia-Deltas. Locarno gilt als der wärmste Ort der Schweiz und als die nördlichste Ortschaft mit mediterranem Klima an einem See. Das Zentrum der Stadt ist die langgezogene, gepflasterte Piazza Grande. An der Piazza Grande finden sich viele Restaurants und Cafés. Sämtliche Gassen der Altstadt streben auf den Platz zu. Seit Mitte Juni 2007 ist die Piazza Grande autofrei.


Ascona (Tessin)

Der Kurort liegt am Nordufer des Lago Maggiore, westlich des Maggia-Deltas. Ascona ist die tiefstgelegene Ortschaft der Schweiz.


Pontresina (Graubünden)

Pontresina verdankt seine Bedeutung der Lage am Bernina-Pass und dem Fremdenverkehr. Im Mittelalter war der Ort bedeutsamer als das benachbarte St. Moritz. Der Ort ist von Häusern im Engadiner Stil geprägt. Viele sind mit Sgraffito-Wandmalereien und geschmückten Erkern verziert.


Kategorien

© 2004 - 2018 Volker Pohl, Buchholz/Nordheide | Impresssum | Datenschutzerklärung

Quellen und Inspiration: u.a. wikipedia.org; www.wikivoyage.org; Informationen von Tourismusverbänden, der eigenen Recherche in Bücher und im Internet.

Die Textausschnitte stammen zum Teil aus der freien Enzyklopädie Wikipedia oder Wikivoyage und sind unter der Creative Commons Attribution/Share Alike Lizenz verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein.

Hinweis: Die Informationen entsprachen am Tag der Veröffentlichung dem aktuellen Wissensstand. Änderungen können in der Zwischenzeit eingetreten sein, ohne dass diese hier berücksichtigt worden. Vor Antritt einer Reise überprüfen Sie bitte die Informationen bei den entsprechenden Unternehmen, Institutionen, etc.

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.