dadada

Portugal – Länder & Sitten

Portugal: Wer oder was ist Saudade?

Um die portugiesische Mentalität zu verstehen, muss man wissen, was Saudade bedeutet. Während die Menschen der meisten Mittelmeerländer eher extrovertiert sind, ist der portugiesische Nationalcharakter geprägt von leichter Melancholie und Introversion. „Saudade“ lautet der Schlüsselbegriff für dieses speziell portugiesische Lebensgefühl. Das wohlklingende Wort wurde zu den zehn schönsten Wörtern der Welt gekürt und gilt als nicht übersetzbar. Eine annähernde Übersetzung und Beschreibung des Phänomens finden wir bei Wikipedia:

„Saudade ist eine spezifisch portugiesische Form des Weltschmerzes. Das Konzept der Saudade lässt sich mit „Traurigkeit“, „Wehmut“, „Sehnsucht“ oder sanfte „Melancholie“ nur annähernd übersetzen. Ähnliche Sinninhalte vermitteln womöglich das amerikanische blue und das türkische hüzün. Das Wort stammt zwar vom lateinischen solitudo ab, doch bedeutet es mitnichten nur „Einsamkeit“, denn hierfür haben sich aus dem gleichen Wortstamm solidão bzw soledade entwickelt. Saudade ist auch keine per se negativ bewertete Stimmung, sondern wird im Fado, dem portugiesischen Chanson, herbeigesehnt.“ Quelle: Zitiert nach http://de.wikipedia.org/wiki/Saudade

Wer die Portugiesen und die Saudade verstehen möchte, der sollte sich die Fado-Gesänge anhören. Fado ist ein typisch portugiesischer Musikstil – sozusagen die Vertonung dieses speziellen Gefühls.

Geschäftliche Beziehungen zwischen Deutschen und Portugiesen gestalten sich nicht besonders kompliziert – wenn auch Verhandlungen häufig langwierig sein können. Zeit sollten Sie mitbringen. Achten Sie zudem auf korrekte und dunkle Kleidung, bei Frauen sollten die Knie bedeckt sein. Zu offiziellen Abendanlässen – besonders im Süden – wird Abendgarderobe erwartet. Das lange Kleid bzw. das Dinner-Jacket für Herren gehört deshalb ins Reisegepäck.

Titel werden gerne und häufig in der Anrede verwendet. Mit „Senhor Doutor“ und „Senhora Doutora“ spricht man alle Personen mit akademischer Bildung an. Für männliche Gesprächspartner mit technischen Berufen verwendet man die Anrede „Senhor Engenheiro“. Selbst Adelstitel wie „Conde“ oder „Marquis“ werden gerne gebraucht, sogar wenn es sich nicht immer um adelige Personen handelt. Höflichkeitsfloskeln sind ebenfalls wichtig. Immer wieder wird in Gesprächen der Ausdruck com licença (= mit Verlaub) eingeflochten.

Portugiesisch wird überall auf der Welt gesprochen. Informationen über den Lehrgang „Portugiesisch“ erhalten Sie hier.

Verwandte Beiträge

Porto Sehenswürdigkeiten und Attraktionen - Porto (auch Oporto) ist eine Stadt am Douro im Norden Portugals und mit 237.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt...
Lissabon Sehenswürdigkeiten und Attraktionen - Das heutige Stadtbild von Lissabon geht vornehmlich auf Baumaßnahmen ab dem 18. Jahrhundert zurück. Das Zentrum ...

© 2004 - 2018 Volker Pohl, Buchholz/Nordheide | Impresssum | Datenschutzerklärung

Quellen und Inspiration: u.a. wikipedia.org; www.wikivoyage.org; Informationen von Tourismusverbänden, der eigenen Recherche in Bücher und im Internet.

Die Textausschnitte stammen zum Teil aus der freien Enzyklopädie Wikipedia oder Wikivoyage und sind unter der Creative Commons Attribution/Share Alike Lizenz verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein.

Hinweis: Die Informationen entsprachen am Tag der Veröffentlichung dem aktuellen Wissensstand. Änderungen können in der Zwischenzeit eingetreten sein, ohne dass diese hier berücksichtigt worden. Vor Antritt einer Reise überprüfen Sie bitte die Informationen bei den entsprechenden Unternehmen, Institutionen, etc.

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.