Brecon Beacons National Park

Brecon Beacons National Park

stern  Brecon Beacons National Park (Natur- / National- / State-Park, National-Monument)
Brecon Beacons National Park




Lage: Google Maps
Latitude: 51.883333
Longitude: -3.4

Der Park enthält auch einige Schauhöhlen im Höhlensystem von ‚Dan-yr-Ogof‘ an der A4067. Dan-yr-Ogof ist das Nationale Zentrum für Schauhöhlen in Wales (The National Showcaves of Wales). Neben den Tropfsteinhöhlen sind hier auch eine Dinosaurierausstellung und ein nachgebautes eiszeitliches Dorf zu sehen.
Das Taufbecken in der Dorfkirche von Defynogg aus dem 12. Jahrhundert zeigt auf dem Rand unentzifferte Schriftzeichen, die lange für Runen gehalten wurden. Am Eingang der Kirche steht ein Stein mit der lateinischen Aufschrift ‚RUGNIATIO FILI VENDONI‘ aus dem 5. oder 6. Jahrhundert. Das Keltenkreuz stammt aus dem 7. bis 9. Jahrhundert.
Der Menhir bei Heol Senni steht in der Kreuzung zweier Täler und der ‚Maen Llia‘ ist mit 3,7 m Höhe der größte in Südwales. Vermutlich diente er als Wegmarkierung. Der Legende nach trinkt der Menhir bei jedem Krähengesang aus dem Fluss Nedd. Das Kammergrab von Penywyrlod liegt im Norden des Nationalparks.
Die Umgebung des kleinen Dorfes Ystradfellte ist – im Kontrast zum restlichen Nationalpark – bewaldet und bietet vier Wasserfälle. Beim Sgwd-yr-Eira, dem ‚Wasserfall des Schnees‘ können die Besucher sogar hinter dem Wasserschleier entlanggehen.
In dem Dorf Craig-y-Nos befindet sich ein viktorianisches Landhaus aus dem Jahr 1840, das als erstes britisches Privathaus eine Elektrizitätsversorgung hatte. 1878 kaufte es die Opernsängerin Adelina Patti und ließ es ausbauen. Heute dient das Gebäude als Hotel und als Bar.
Beim Dorf Trapp liegen die Ruinen des Carreg Cennen Castle, das der Legende nach von Sir Urien, einem der Ritter Königs Artus’ errichtet wurde, in Wirklichkeit aber im Jahr 1248 von Walisern errichtet wurde.
Brecon Mountain Railway heißt eine von Merthyr Tydfil ausgehende, kurze dampflokbetriebene Bahnstrecke entlang des Taf Fechan (Pen Twyn Stausees) in das Zentrum des Parks. Östlich verläuft das Wye Valley.


Wikipedia-Artikel: Brecon Beacons National Park


© 2004 - 2019 Volker Pohl, Buchholz/Nordheide | Impresssum | Datenschutzerklärung

Quellen und Inspiration: u.a. wikipedia.org; www.wikivoyage.org; Informationen von Tourismusverbänden, der eigenen Recherche in Bücher und im Internet.

Die Textausschnitte stammen zum Teil aus der freien Enzyklopädie Wikipedia oder Wikivoyage und sind unter der Creative Commons Attribution/Share Alike Lizenz verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein.

Hinweis: Die Informationen entsprachen am Tag der Veröffentlichung dem aktuellen Wissensstand. Änderungen können in der Zwischenzeit eingetreten sein, ohne dass diese hier berücksichtigt worden. Vor Antritt einer Reise überprüfen Sie bitte die Informationen bei den entsprechenden Unternehmen, Institutionen, etc.

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.