Brighton

Brighton

Brighton ist das größte und bekannteste Seebad in England. Brighton hatte ursprünglich zwei Piers: Den Royal Suspension Chain Pier, der durch den Brighton Marina and Palace Pier ersetzt wurde, und den West Pier.

Heute hat Brighton noch einen Pier für touristische Zwecke: Der Brighton Pier (offiziell Brighton Marina and Palace Pier, daher die Aufschrift BMPP auf den Liegestühlen) wurde im Mai 1899 erbaut und ist heute noch sehr beliebt. Die im Jahr 2000 von Palace Pier in Brighton Pier umbenannte Vergnügungsstätte ist heute hauptsächlich ein Jahrmarkt mit Restaurants, Bars, Spielhallen, Karussell, Ständen und Achterbahnen. Der 1866 erbaute West Pier ist seit 1975 geschlossen, seine Renovierung wurde immer wieder verschoben. Am 29. Dezember 2002 brach der Pier teilweise zusammen. Am 28. März 2003 brannte ein Pavillon dort nieder. Ein weiteres Feuer ereignete sich am 12. Mai desselben Jahres. Manche behaupten, dass die Besitzer der Piers Konkurrenten waren und dass die Brände auf dem eleganteren West Pier, auf dem unter anderem ein wunderschönes Theater stand, vorsätzlich gelegt waren. Nach einem heftigen Sturm am 12. Juni 2004 brach der mittlere Teil des Piers völlig in sich zusammen und versank im Meer. Da der West Pier unter Denkmalschutz steht, kann er nicht abgerissen werden. Der Eigentümer, der Westpier Trust, hat nicht genügend Geld, und so lässt man den Pier weiter verfallen. Heute steht er wohl kurz vor dem Zusammenbruch. Der Brighton Marina and Palace Pier (genannt Brighton Pier) wurde 1891-99 erbaut, nachdem der alte Royal Suspension Chain Pier (erbaut 1823) langsam verfiel. Die Konstrukteure wurden verpflichtet den alten Pier abzureißen, wovor sie allerdings ein Sturms, der den größten Teil des alten Piers hinwegriss, bewahrte. Der Neubau des Piers verschlang damals die Rekordsumme von 27.000 ?.

Verwandte Beiträge


© 2004 - 2018 Volker Pohl, Buchholz/Nordheide | Impresssum | Datenschutzerklärung

Quellen und Inspiration: u.a. wikipedia.org; www.wikivoyage.org; Informationen von Tourismusverbänden, der eigenen Recherche in Bücher und im Internet.

Die Textausschnitte stammen zum Teil aus der freien Enzyklopädie Wikipedia oder Wikivoyage und sind unter der Creative Commons Attribution/Share Alike Lizenz verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein.

Hinweis: Die Informationen entsprachen am Tag der Veröffentlichung dem aktuellen Wissensstand. Änderungen können in der Zwischenzeit eingetreten sein, ohne dass diese hier berücksichtigt worden. Vor Antritt einer Reise überprüfen Sie bitte die Informationen bei den entsprechenden Unternehmen, Institutionen, etc.

Creative Commons Lizenzvertrag Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.